Kanji Lesen Lernen

Nächster Artikel dieser Reihe: Radikale als Kanji-Eselsbrücken

 

Die nächsten Wochen möchte ich jeden Sonntag Material zum Kanji Lernen bereitstellen. Diese Woche fange ich mit allgemeinen Tipps zum Lesen Lernen an. Nächste Woche geht es weiter mit einer Liste von Radikalen.

Lerne die Lesung mit Wörtern

Die meisten Kanji haben mehrere Lesungen, manche sogar mehr als fünf. Woher weißt du also wie ein Kanji gelesen wird? Das Beste ist, wenn du nicht einzelne Kanji lernst, sondern ganze Wörter. Denn die Lesung ist immer abhängig von dem Wort. Außerdem ist es nicht so schlimm, wenn du ein Wort, dass du noch nicht gelernt hast, nicht aussprechen kannst.

Es lohnt sich nicht alle Lesungen eines Kanjis auswendig zu lernen ohne zu wissen wann sie verwendet wird!

Lerne die Bedeutung mit Wörtern oder Radikalen

Kanji sind durch kleinere Elemente aufgebaut – die sogenannten Radikale. Radikale verraten dir ein Teil der Bedeutung oder eine mögliche Lesung. Anders ausgedrückt sind sie so etwas wie Eselsbrücken.

Im nächsten Artikel wird es eine Liste mit Radikalen und Beispielwörtern geben.

Manchmal ist die Bedeutung eines Kanjis sehr abstrakt. Dann lohnt es sich stattdessen Wörter zu lernen, die dieses Kanji verwenden.

Warum eigentlich Bedeutung lernen?

Wenn du die Bedeutung eines einzelnen Kanji kennst, hast du zwei wesentliche Vorteile.

  1. Du kannst schneller Vokabeln lernen, da du bei vielen neuen Wörtern bereits ahnst was es bedeutet.
  2. Du kannst Texte mit dir unbekannten Wörtern besser lesen, da du viele Wörter aus Kontext und Kanji-Bedeutung verstehen wirst.

Nochmal kurz zum Merken

  1. Die Lesung ist abhängig vom Wort.
  2. Die häufigste Lesung kann dir helfen unbekannte Wörter zu sprechen.
  3. Radikale helfen dir Kanji zu merken und zu unterscheiden.
  4. Die Bedeutung hilft dir unbekannte Wörter zu verstehen.

 

Nächster Artikel dieser Reihe: Radikale als Kanji-Eselsbrücken

Kommentar verfassen